Paige Jarreau, PhD
Paige ist die Vizepräsidentin für Wissenschaftskommunikation bei LifeOmic und eine begeisterte Bloggerin. Sie interessiert sich dafür, wie Wissenschaftler soziale Medien nutzen, um das öffentliche Engagement und das Gesundheitsverhalten zu fördern.

Paige Jarreau, PhD
Paige ist die Vizepräsidentin für Wissenschaftskommunikation bei LifeOmic und eine begeisterte Bloggerin. Sie interessiert sich dafür, wie Wissenschaftler soziale Medien nutzen, um das öffentliche Engagement und das Gesundheitsverhalten zu fördern.


Darf man beim Fasten Kaffee trinken? Dies ist eine der Fragen, die wir am häufigsten von unseren Lesern und Benutzern des LIFE Fasting Tracker erhalten. Die einfachste Antwort ist ja. Tatsächlich kann Kaffee viele der physiologischen Auswirkungen des Fastens verstärken.

Aber da wir uns mit der Erforschung, Verfolgung und Messung der Auswirkungen des intermittierenden Fastens auf unsere Gesundheit beschäftigen, tauchen wir tiefer in diese Geschichte von Kaffee und Fasten ein.

Was Sie in diesem Artikel finden:

Kaffee und Fasten FAQ

Wie Kaffee dein Fasten beeinflusst

Imbiss

 

Will coffee break your fast? Probably not! You can even enjoy a tad of cream or butter in your coffee while fasting, but avoid sugar. Image Credit: Elle Hughes.
Darf man beim Fasten Kaffee trinken ? Ja! Sie können während des Fastens sogar ein bisschen Sahne oder Butter in Ihrem Kaffee genießen, aber vermeiden Sie Zucker. Bildnachweis: Elle Hughes.

Darf man beim Fasten Kaffee trinken? Die kurze Antwort ist ja

Sie können Kaffee in Maßen trinken (bis zu 3-5 Tassen/Tag), während Sie fasten. Mit anderen Worten, Kaffee trinken wird es nicht kick dich aus der Ketose oder ein fettverbrennender Zustand. Dies gilt normalerweise, solange Sie eine gesunde Person sind, bei der kein Diabetes diagnostiziert wurde und die Kaffee schnell verstoffwechselt (es gibt Genvarianten, die eine langsame Ausscheidung von Kaffee aus dem Körper bewirken ).

Kann ich aromatisierten Kaffee trinken?

Ja, aromatisierter Kaffee ist eine großartige Möglichkeit, ohne nennenswerte Kalorien oder Zucker beim Fasten Energie zu tanken. Stellen Sie sicher, dass Sie Kaffee kaufen, der mit Geschmack geröstet, aber nach dem Aufbrühen nicht mit Zuckersirup gesüßt wurde.

Kann ich während des Fastens Sahne und Zucker in meinen Kaffee haben?

Um in einem nüchternen Stoffwechselzustand zu bleiben, fügen Sie Ihrem Kaffee am besten keine Sahne oder Zucker hinzu. Wenn Sie jedoch bereits etwa 12 Stunden über Nacht gefastet haben und einfach keinen schwarzen Kaffee trinken können, wird Sie ein Spritzer Sahne, Butter, Kokosnussöl, MCT-Öl oder ein anderes gesundes Pflanzenfett wahrscheinlich nicht rausschmeißen von Ketose oder einem fettverbrennenden Zustand.

Diese Kaffeezubereitungen können höchstens die Zeit verlängern, die Sie benötigen, um nach einer nächtlichen Fastenzeit in die Ketose zu gelangen. Sie können Ihre Insulin- und mTOR-Wege leicht und vorübergehend aktivieren und Ihrem Körper mitteilen, dass Nährstoffe in der Nähe sind, und so den Eintritt in die Autophagie (Zellrecycling) verzögern. Allerdings ist es in klinischen Humanstudien zum Fasten üblich, den Teilnehmern an Fastentagen bis zu 500 Kalorien zu erlauben; Fastenvorteile treten unabhängig von diesen wenigen Kalorien auf.

Zucker ist ein weiteres Biest, da es Ihren Blutzuckerspiegel schnell erhöhen kann. Versuchen Sie, Zucker in Ihrem Kaffee zu vermeiden, und entscheiden Sie sich stattdessen für Sahne oder andere gesunde Fette. Achten Sie auch auf Sahne mit Zuckerzusatz.

Wird Bulletproof Coffee mein Fasten brechen?

Bulletproof Coffee (Kaffee + Butter und MCT-Öl) ist sättigend und hilft Ihnen, Hunger während des Fastens zu vermeiden. Wenn Sie sich gerade erst an das intermittierende Fasten gewöhnen, kann Ihnen Bulletproof Coffee dabei helfen, Ihr Fastenziel bequemer zu erreichen. Bulletproof Coffee sollte die Gewichtsverlustvorteile des intermittierenden Fastens nicht beeinträchtigen. Wenn Sie nicht die gewünschten Ergebnisse erzielen, wechseln Sie zu normalem schwarzem Kaffee.

Was kann ich noch in meinen Kaffee tun, das mein Fasten nicht bricht?

Sie können Gewürze wie Zimt oder Muskatnuss, Vanillepulver oder ungesüßtes Kakaopulver hinzufügen. Sie können auch einen Spritzer Mandelmilch oder 1 Teelöffel Kokosöl hinzufügen. Halten Sie sich immer von Zucker fern und vermeiden Sie künstliche Süßstoffe. Letztere erhöhen bei manchen Menschen das Verlangen .

Welche Getränke kann ich bei Starbucks bestellen, die mein Fasten nicht brechen?

Zu den Kaffees von Starbucks, die das Fasten nicht brechen, gehören die regulären Filterkaffees ohne Zusatz von Sahne oder Zucker. Während des Fastens können Sie auch einen Americano (Expresso und Wasser), Cold Brew oder schwarzen Eiskaffee (fragen Sie nach Sirup oder Zucker) und schwarzen oder grünen Eistee oder geschüttelten Tee (fragen Sie nach keinem Süßstoff) bestellen. Sie könnten auch während eines längeren Fastens einen kleinen Cappuccino haben, aber Sie werden nur nach Schaum oder nur einem Spritzer Milch fragen wollen!

Was darf ich während des Fastens außer Kaffee noch trinken?

Sie können Wasser, Sprudelwasser oder natürlich aromatisiertes Wasser mit einer Zitronenscheibe, einem Minzblatt oder Thymian trinken. Sie können auch Tee trinken, nur keinen Zucker oder Honig hinzufügen.

Kaffee kann Ihr Fasten auf andere Weise beeinflussen

Darf man beim Fasten Kaffee trinken? Kaffee erhöht den Blutzucker bei gesunden Menschen nicht

Koffein kann den Spiegel von Stresshormonen wie Cortisol und Epinephrin vorübergehend erhöhen. Diese können wiederum Ihren Blutzuckerspiegel erhöhen indem es Ihrer Leber signalisiert, neue Glukosemoleküle aus Proteinen und Fettsäuren zu bilden. Stresshormone können auch vorübergehend die Glukoseaufnahme in Ihre Muskeln blockieren (obwohl Übung kann helfen). Bei diesen Wirkungen kommt es auf die Dosis an. Der Konsum von zwei Tassen schwarzen Kaffees in 10 Minuten kann die Epinephrinspiegel im Plasma verdoppeln. Epinephrin-Infusionen beim Menschen führen jedoch dazu, dass die Plasmaspiegel das 3-5-fache der normalen Werte erreichen verursachen nur geringe Veränderungen des Nüchtern-Blutzuckerspiegels (~5 mg/dl).

Insgesamt ist es unwahrscheinlich, dass ein moderater Kaffeekonsum Ihren Nüchternblutzuckerspiegel ausreichend erhöht, um die Ketonkörperproduktion oder Ketose zu dämpfen oder zu verzögern. Sie müssen sich keine Sorgen machen, dass schwarzer Kaffee Ihr Fasten bricht, besonders wenn Sie Ihren Konsum auf den Morgen beschränken und während Ihres Fastens nicht kontinuierlich Kaffee trinken.

„Das Ausmaß, in dem ein moderater oder typischer Koffeinkonsum die zirkulierende Glukose- oder Insulinreaktion beeinflusst, ist bei gesunden Menschen minimal“, sagt Dr. Imogen R. Coe, Gründungsdekan der Fakultät für Naturwissenschaften an der Ryerson University und Forscherin, die Nukleosidtransporter untersucht. „Tatsächlich kann der Koffeinkonsum in gewissem Maße mit besseren Glukosereaktionen bei gesunden Menschen korrelieren.“

Darf man beim Fasten Kaffee trinken? Kaffee könnte ein Problem sein, wenn Sie an Diabetes oder Prädiabetes leiden

Die größere Sorge gilt Personen mit Diabetes oder Prädiabetes, die während kohlenhydratreicher Mahlzeiten große Mengen Koffein konsumieren. In diesem Fall kann die blockierende Wirkung von Koffein auf die Glukoseaufnahme führen erhöhte Hyperglykämie (hoher Blutzucker).

„… große Mengen Koffein zu den Mahlzeiten können die Hyperglykämie bei Patienten mit Typ-2-Diabetes verstärken.“ – Lane et al., 2012

Insgesamt müssen Sie sich wahrscheinlich keine Sorgen machen, dass Kaffee Ihren Blutzuckerspiegel signifikant beeinflusst, solange Sie eine gesunde Person sind, die moderate Mengen Kaffee (bis zu 5 Tassen pro Tag) trinkt. Polyphenole Insbesondere Kaffee kann Ihre glykämischen Reaktionen auf Lebensmittel im Laufe der Zeit verbessern, ein Effekt, der intermittierendes Fasten nachahmt.

Wenn Sie besorgt sind, versuchen Sie, während des Fastens entkoffeinierten Kaffee oder Kaffee zu trinken, der nicht viel Koffein enthält (versuchen Sie es mit dunkleren Röstungen).

Es ist in Ordnung, während des Fastens Kaffee zu trinken! Aber sprechen Sie zuerst mit Ihrem Arzt, wenn Sie Diabetes oder Prädiabetes haben.

Kann man beim Fasten Kaffee trinken? Zu viel Kaffee kann den Insulinspiegel erhöhen

Kaffee und Koffein haben eine etwas komplizierte Beziehung zu Insulin in unserem Körper. Gewohnheitsmäßiges mäßiges Kaffeetrinken kann die Insulinsensitivität erhöhen und geringeres Risiko für Typ-2-Diabetes. Aber in akuten und hohen Dosen kann Koffein Insulinsensitivität verringern und erhöhen Plasma-Insulinspiegel. Dieser Effekt läuft dem Ziel des intermittierenden Fastens zuwider niedrigeren Insulinspiegel.

Die insulinerhöhende Wirkung von Koffein tritt eher bei Personen auf, die bereits gefährdet sind, an Diabetes zu erkranken, sowie bei Personen, die höhere Dosen von Koffein konsumieren. Zum Beispiel, Eine Reihe randomisierter kontrollierter Studien mit gesunden Personen ergab, dass ein starker Kaffeekonsum (das entspricht 13 herkömmlichen Tassen Kaffee pro Tag nach mehreren Wochen vollständiger Kaffeeabstinenz!) deutlich erhöhten Insulinspiegel. Eine moderatere Einnahme von 5-8 Tassen Kaffee oder 870 mg Koffein pro Tag führte jedoch nur zu einem geringfügigen Anstieg des Plasmainsulinspiegels.

Wenn Sie sich Sorgen machen, dass Kaffee Ihren Insulinspiegel erhöht, trinken Sie einfach in Maßen! Ein paar Tassen schwarzen Kaffee am Morgen sollten in Ordnung sein.

Kaffee kann die Autophagie erhöhen

Kaffee enthält viele verschiedene Verbindungen, nicht nur Koffein. Pflanzenstoffe im Kaffee können die Autophagie erhöhen, eine zelluläre Recyclingstufe des intermittierenden Fastens !

Kaffee hat in Zellkultur- und Tiermodellstudien gezeigt, dass er die Autophagie in Leber- , Muskel- und sogar Gehirnzellen verbessert!

Eine Studie zeigte, dass Koffein die Autophagie im Skelettmuskel von Ratten fördert.

Eine andere Studie ergab, dass sowohl natürlicher als auch entkoffeinierter Kaffee die Autophagie bei Mäusen 1-4 Stunden nach dem Kaffeekonsum erhöhte. Es gab eine höhere Autophagie in Leber, Herz und Muskeln.

Diese Zunahme der Autophagie wurde von der Hemmung von mTOR begleitet (die auch durch Fasten gehemmt wird). Kaffeekonsum kann auch eine breite Deacetylierung von Zellproteinen induzieren. Proteindeacetylierung, bei der Moleküle, die Acetylgruppen genannt werden, von Lysinresten in Proteinen entfernt werden, ist eine Veränderung, die auch bei Kalorienrestriktion oder Fasten in Tiermodellen auftritt. Die Deacetylierung von Schlüsselproteinen aktiviert die Autophagie. Es ist einfach so, dass Antioxidantien, die in entkoffeiniertem Kaffee enthalten sind, auch Schlüsselproteine deacetylieren können, um die Autophagie zu aktivieren.

Diese Forschung deutet darauf hin, dass Verbindungen, die beim Entkoffeinierungsprozess nicht entfernt werden, vermutlich Polyphenole , eine noch stärkere Wirkung auf die Autophagie-Aktivierung haben können.

Dies bedeutet nicht, dass Kaffee zur Maximierung der Autophagie erforderlich ist. Ein wenig Kaffee früh am Tag kann jedoch diese wertvolle Recyclingzeit verlängern, während Sie fasten.

Kaffee kann Entzündungen reduzieren

Koffein und andere Verbindungen im Kaffee, einschließlich Theophyllin, eine koffeinähnliche Verbindung, können den Spiegel von zyklischem AMP beeinflussen (cAMP) innerhalb von Zellen. cAMP ist ein wichtiger Botenstoff, der viele andere Proteine aktivieren kann, einschließlich der Proteinkinase A (PKA). Kaffee kann den cAMP-Spiegel durch die Adenosinrezeptoren erhöhen, die cAMP aktivieren, sowie durch die Hemmung von Phosphodiesterasen (PDEs), die normalerweise cAMP abbauen.

Durch die Erhöhung des cAMP-Spiegels erweitert Theophyllin die Atemwege und reduziert Entzündungen bei Asthmapatienten. Koffein wurde auch gefunden niedrigere Spiegel proinflammatorischer Zytokine, einschließlich des Tumornekrosefaktors TNF-α, im menschlichen Blut über den cAMP/PKA-Signalweg.

Coffee beans. Photo by Jo Lanta on Unsplash.
Kaffee kann die Autophagie erhöhen und Entzündungen reduzieren. Foto von Jo Lanta auf Unsplash.

Kaffee ist gut für dein Gehirn

Koffein kann einige Stoffwechselvorgänge und Signalwege aktivieren, andere blockieren. Diese Wirkungen können von Individuum zu Individuum und auch von Gewebe zu Gewebe und Zelltyp zu Zelltyp variieren. Dies liegt zum Teil daran, dass Koffein ein Blocker der Adenosinrezeptoraktivität ist. Adenosinrezeptoren sind auf Zellen im ganzen menschlichen Körper zu finden. Sie spielen eine Rolle bei Herzrhythmus und Kreislauf, Fettabbau, Nierendurchblutung, Immunfunktion, Schlafregulation, Bildung neuer Blutgefäße, Entzündungen und neurodegenerativen Erkrankungen.

„Es kann berechnet werden, dass der tägliche Konsum von drei bis vier normalen Tassen Kaffee zu einer etwa 50%igen Auslastung der [adenosine] Rezeptoren für mehrere Stunden führt.“ –
Adenosinrezeptoren als Ziel von Medikamenten

Durch die Blockierung dieser Rezeptoren kann Koffein zumindest vorübergehend weitreichende Wirkungen im ganzen Körper haben. Viele dieser Wirkungen sind vorteilhaft, wie z. B. der Schutz von Gehirnzellen vor Tod und Verletzung, synaptische Plastizität (Wachstum neuer Gehirnzellverbindungen), reduzierte Entzündungen , reduzierte Insulinresistenz , Erweiterung der Atemwege und verringerte Aktivierung von Immunmastzellen , was zur Reduzierung beiträgt allergie- und asthmabedingte Symptome.

Einige der Wirkungen der Adenosinrezeptorblockierung durch Koffein sind jedoch im Zusammenhang mit dem Fasten weniger ideal. Durch die Blockierung von Adenosinrezeptoren kann Koffein die Insulinsekretion erhöhen und reduzieren Wachstum und Differenzierung von Knochen- und Immunstammzellen. Längeres Fasten und fastenähnliche Diäten können das Immunsystem in Tiermodellen verjüngen, indem sie die Erneuerung der Immunstammzellen aktivieren. Ob Koffein diese Vorteile des Fastens beeinträchtigen könnte, ist unbekannt. Was wir wissen, ist, dass es wahrscheinlich große und anhaltende Koffeindosen während der Fastenzeit erfordern würde, um eine solche Wirkung zu erzielen.

Kaffee kann das Alzheimer-Risiko senken

Durch die Erhöhung des cAMP-Spiegels und die Blockierung von Adenosinrezeptoren können Koffein und andere Verbindungen im Kaffee auch PKA oder Proteinkinase A aktivieren. PKA ist eine Familie von Enzymen, die viele nachgelagerte Auswirkungen auf den Körper und seine Stoffwechselfunktionen haben. PKA hilft, die Glukoseproduktion und den Stoffwechsel, den Fettstoffwechsel, die Kontraktion und Entspannung des Herzmuskels und sogar die Aktivität der Nervenzellen und die Aktivierung des Belohnungssystems des Gehirns zu regulieren.

Wie immer kann PKA im Rahmen des intermittierenden Fastens sowohl positive als auch weniger positive Auswirkungen auf den Körper haben.

Auf der vorteilhaften Seite verlangsamt die kaffeeaktivierte PKA-Signalübertragung den kognitiven Rückgang, erhöht das Arbeitsgedächtnis und reduziert sowohl das Risiko als auch die Symptome der Alzheimer-Krankheit, neben anderen neurodegenerativen Erkrankungen. Nur 1-3 Tassen Kaffee pro Tag können Plasmakonzentrationen von Koffein erzeugen, die nachweislich die Bildung von Amyloid-Plaques im Gehirn eines Tiermodells der Alzheimer-Krankheit verhindern. Eine Dosis von 4-6 Tassen Kaffee pro Tag (400-600 mg) hat therapeutisches Potenzial für die Alzheimer-Krankheit und senkt das Risiko für Typ-2-Diabetes, Parkinson und Leberzirrhose. Diese Menge an Kaffeekonsum scheint keine nachteiligen Auswirkungen auf das Herz zu haben. Dies kann auf die anderen im Kaffee enthaltenen antioxidativen und entzündungshemmenden Pflanzenstoffe zurückzuführen sein.

Koffein erhöht den cAMP-Spiegel und aktiviert PKA, was wiederum die Aktivität des entzündungsfördernden NFkB-Signalwegs senkt. Der NFkB-Weg erhöht die Entzündungswerte, erhöht aber auch die Konzentrationen eines Enzyms, das bei der Produktion des Amyloid-Beta-Proteins hilft, das von der Alzheimer-Krankheit betroffene Gehirne verklebt. Koffein unterdrückt auch die Aktivität von GSK-3, einem Enzym, das bei der Bildung der Proteinverwicklungen der Alzheimer-Krankheit hilft und auch mit Typ-2-Diabetes, Entzündungen, Krebs und Stimmungsstörungen in Verbindung gebracht wird. Schließlich haben andere Pflanzenstoffe im Kaffee antioxidative Eigenschaften und können den Gehalt an entzündlichen Zytokinen im Gehirn reduzieren.

Kaffee kann den Schlaf verzögern, indem er die Produktion von Melatonin beeinflusst

Etwas, dessen sich alle Personen bewusst sein sollten, die intermittierendes Fasten praktizieren, ist, dass Koffein in Kaffee unseren täglichen oder zirkadianen biologischen Rhythmus zurücksetzen kann. Intermittierendes Fasten auch beeinflusst unseren zirkadianen Rhythmus, normalerweise positiv, wenn wir im Einklang mit unserem Tageslicht und unseren aktiven Stunden essen und über Nacht länger fasten. Aber Kaffeetrinken, besonders später am Tag, kann unseren zirkadianen Melatoninrhythmus um 40 Minuten oder mehr verzögern je nach Dosis. Zyklisches AMP spielt auch hier tatsächlich eine Rolle; Das Anheben und Absenken des cAMP-Spiegels hilft unseren Zellen sozusagen, den Takt zu halten. Indem es den Abbau von cAMP verhindert, verlängert Koffein den Zeitraum der zellulären zirkadianen Rhythmen.

Mit anderen Worten, wenn unsere Zellen Koffein ausgesetzt sind, durchlaufen sie eine Art Jetlag, in dem ihre Tage länger werden.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Aufnahme von Koffein in Form von Kaffee unseren circadianen Rhythmus beeinflussen und unsere Produktion von Melatonin, dem Schlafhormon, senken kann. Aus diesem Grund ist es am besten, den Kaffeekonsum auf früh am Tag zu beschränken, besonders wenn verbesserter Schlaf einer der Vorteile ist, die Sie aus Ihrer täglichen intermittierenden Fastenpraxis ziehen möchten.

Kaffee und das Darmmikrobiom

Kaffee enthält Polyphenole, ringförmige Verbindungen, die ultraviolettes und anderes Licht absorbieren und den Körper vor freien Radikalen schützen. Es gibt viele Polyphenole in der Natur , einschließlich Catechine in Wein, Tee, Äpfeln, Weintrauben, Heidelbeeren usw.; in Sojabohnen gefundene Isoflavone; und Chlorogensäure in Kaffee gefunden.

Kaffee und seine Polyphenole können das Wachstum gesunder Darmmikroben fördern, darunter Bifidobacterium . die helfen können, Darmkrebs und entzündlichen Darmerkrankungen vorzubeugen. Kaffee und seine Polyphenole unterstützen auch das Wachstum von Akkermansia , das mit einer verbesserten Blutzuckerkontrolle und einem verbesserten Gewicht in Verbindung gebracht wird.

Verschiedene Menschen verstoffwechseln Kaffee unterschiedlich

Schwangere verstoffwechseln zum Beispiel Kaffee langsamer; Es kann doppelt so lange dauern, bis Koffein ihren Körper verlässt, verglichen mit der Zeit vor der Schwangerschaft. Manche Menschen haben auch eine genetische Veranlagung, Kaffee langsam zu verstoffwechseln. Ein 23andMe-Bericht kann Ihnen einen Hinweis auf Ihre Fähigkeit geben, Kaffee schnell oder langsam zu verstoffwechseln! (Wenn Sie sich nach einer kleinen Menge Kaffee benommen fühlen, sollten Sie vielleicht nachsehen, ob Sie eine Genvariante des CP1A2-Kaffeestoffwechsels haben ).

Imbiss – Darf man beim Fasten Kaffee trinken?

Herzlichen Glückwunsch, Sie haben gerade in kurzer Zeit VIEL über die wesentlichen Details gelernt, wie Kaffee den menschlichen Körper und den Stoffwechsel beeinflusst!

Wir hinterlassen Ihnen unten einige Imbissbuden.

Halten Sie Ihren Kaffeekonsum moderat

Moderater Kaffeekonsum (bis zu 3-5 herkömmliche Tassen pro Tag) ist sicher und sollte Ihr Fasten nicht unterbrechen. Trinken Sie Kaffee mit weniger Koffein (dunklere Röstungen haben weniger Koffein), wenn Sie sich Sorgen über die Auswirkungen auf Ihren Glukose- und Insulinspiegel machen. Während des Fastens können Sie schwarzen Kaffee, aromatisierten Kaffee, Kaffee mit einem Schuss Milch oder zuckerfreier Sahne oder Bulletproof Coffee trinken. Vermeiden Sie Zucker um jeden Preis! Zucker erhöht Ihr Insulin, was Sie davon abhält, Gewicht zu verlieren.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Kaffee, wenn Sie Diabetes oder Prädiabetes haben

Fragen Sie Ihren Arzt, wie sich Koffein auf Ihren Blutzuckerspiegel auswirken kann. Versuchen Sie generell, große Dosen Kaffee (mehrere Tassen) in Verbindung mit kohlenhydratreichen Mahlzeiten zu vermeiden.

Es gibt andere Dinge, die Sie während eines Fastens außer Kaffee trinken können

Dazu gehören Wasser, Sprudelwasser oder natürlich aromatisiertes Wasser mit einer Zitronenscheibe oder einem Blatt Minze oder Thymian. Sie können auch Tee trinken, nur keinen Zucker oder Honig hinzufügen.

Kaffee wirkt sich auf andere Weise auf dein Fasten aus. Beispielsweise kann es die Autophagie erhöhen

Fasten Sie für Autophagie, geistige Klarheit oder um die kognitive Funktion im Alter zu erhalten? Kaffee kann die Auswirkungen des Fastens in diesem Bereich tatsächlich verstärken! Genießen Sie ein paar Tassen idealerweise schwarzen Kaffee pro Tag! Es ist in Ordnung, während des Fastens etwas Sahne oder Butter in Ihren Kaffee zu geben, aber vermeiden Sie Zucker, gesüßte Sahne oder künstliche Süßstoffe, die die Insulinsignalisierung und mTOR aktivieren können.

Kaffee kann Asthmasymptome verbessern

Leiden Sie an Asthma oder chronischen Entzündungen? Kaffee kann helfen, Ihre Symptome zu verbessern! Genießen Sie mäßigen Kaffee während Ihres verlängerten Fastens.

Kaffee stört Ihren Schlaf

Haben Sie Schlafstörungen oder praktizieren Sie zeitbegrenztes Essen, um Ihren Schlaf zu verbessern? Gehen Sie sparsam mit dem Kaffee um und trinken Sie ihn nur morgens.

Trainieren Sie und vermeiden Sie es, Kaffee für die Knochengesundheit zu übertreiben

Wurde bei Ihnen Osteoporose diagnostiziert oder machen Sie sich Sorgen über Ihr Risiko? Vor allem, wenn Sie eine postmenopausale Frau sind niedriger Östrogenspiegel, sollten Sie Ihren Koffeinkonsum einschränken, um die Knochendichte zu erhalten. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, wenn Sie Bedenken haben.

Fasten? Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit uns auf Instagram und Facebook mit den Hashtags #SeizeLIFEFast #LIFEfastingapp.

Laden Sie hier die LIFE Fasting Tracker App herunter.

Dieser Beitrag wurde von Luisa Torres, PhD, aktualisiert.